Mallorca, du Schöne!

Mallorca, du Schöne!

Wenn der Herbst schon mit seinen glänzenden Regentropfen auf die Fensterbank klopft, die orangenen Blätter den Halt verlieren und es zu Hause immer gemütlicher wird, sitze ich im Wohnzimmer warm in eine Decke eingekuschelt mit einer Tasse Kräutertee und erinnere mich an die Sommerzeit. Trotz der wunderschönen, goldenen Farben im Herbst, ist der Sommer meine absolute Lieblingsjahreszeit.

Auf Mallorca war ich diesen Sommer nicht das erste Mal, dennoch entdeckt man dort immer wieder etwas Neues. Die Insel ist, was die Landschaft angeht, sehr vielfältig, somit findet jeder eine Ecke für sich. Was kann man auf Mallorca machen? Die Frage müsste umgekehrt lauten, was kann man nicht auf Mallorca machen. Denn diese Insel bietet so viel an, von Sonnenbaden, Schlemmen zum Wandern oder Feiern.

Die mallorquinischen Orte besitzen einen unglaublichen Charme. Es fehlt nicht an malerischen Gassen, grandiosen Häusern oder wundervollen Boulevards. Ein Muss für die Besucher der Insel, als auch eine von meinen Lieblingsstädten, ist natürlich Palma. Diese am Meer gelegene Hauptstadt der Balearen schmückt die prachtvolle Kathedrale La Seu, das Wahrzeichen der Stadt und sicherlich ein Highlight für die Besucher. Neben den gotischen Kirchen, den Jugendstilgebäuden und den modernen Museen finde ich, dass man die Stadt und ihre Atmosphäre einfach so genießen soll, einfach durch die Gassen schlendern, um so das Gefühl zu bekommen, da zu sein und nicht nur als ein Tourist, der die Sehenswürdigkeiten von einer Liste abhakt. Auch für die Schlemmer unter Euch gibt es eine ganze Menge an typischen Spezialitäten und Leckereien zu probieren. Da eignet sich am besten die Fressmeile mit zahlreichen kleinen Tapasbars im Santa Catalina Viertel. Es gibt in der gesamten Stadt jede Menge Möglichkeiten sich eine Pause zu gönnen, zum Beispiel von einem Einkaufsbummel in den einzigartigen Boutiques, in denen es die schönsten Sommerkleider gibt.

Auch was sehr interessant ist, sind die wöchentlichen Märkte, die in vielen Orten regelmäßig stattfinden. Dort kann man die Seele baumeln lassen. Für mich persönlich befindet sich der schönste Markt in Santanyi im Süden der Insel, welcher mittwochs und samstags stattfindet. Dieser fabelhafte Markt ist immer einen Besuch wert. Der Ort, der sonst nicht touristisch und lebhaft geprägt ist, wird an diesen beiden Tagen laut, bunt und voll.

Man sagt, dass man auf dieser Insel nie alleine sein kann, denn sie ist vom Massentourismus überlaufen. Das trifft auf jeden Fall zu, wenn man dort zur Sommersaison verweilt. Die bessere Reisezeit ist definitiv in der Zwischensaison, wie etwa in der zweiten September Hälfte. Die Temperaturen sind in jenen Tagen sehr angenehm, das Wasser immer noch schön warm und man muss nicht wie im Hochsommer um jeden Platz kämpfen. Für diejenigen, die vor allem die Ruhe schätzen und vorziehen, würde ich empfehlen, lieber eine Finka im Inland anzumieten anstatt in einem Hotel zu verweilen. Dort gibt es zahlreiche romantische Orte, in denen man sich gut entspannen kann. Viele dieser kleinen Ortschaften befinden sich im Norden der Insel, wie zum Beispiel Son Serra de Marina, Cala Mesquida oder Capdepera. Etwa größer aber immer noch sehr ursprünglich sind die Orte Pollenca und Arta, meine absoluten Geheimtipps.

Für alle Bergeliebhaber ist die Strecke von Pollenca nach Soller obligatorisch. Die Landschaft der Tramuntana Gebirge ist atemberaubend. Auf diesem Weg kann man einen Zwischenstopp in Santuari de Lluc anlegen. In der Näher des Klosters liegt auch die wunderschöne Bucht Sa Calobra. Schon selbst die Serpentinenstrasse dahin ist ein Abenteuer für sich. Diese Tour empfehle ich allerdings nur außerhalb der Saison zu unternehmen, da es ansonsten sehr gut möglich ist, dass man nur im Stau steht. Weiter geht es zu meinen drei Lieblingsorten, die tief in den Bergen versteckt sind. Es handelt sich hierbei um den Ort Soller, das wunderbare Valdemossa und um das kleine Küstendorf Deia.

Für Liebhaber der klassischen Musik ist Valdemossa sehr berühmt, denn dort verbrachte Frederic Chopin mit George Sand einen Winter.

Wenn man schon in dieser Umgebung verweilt, lohnt sich auch ein kleiner Abstecher zu zwei sehr sehenswerten Herrenhäuser La Granja und La Raixa zu unternehmen.

Für Menschen die etwas Trubel gerne haben, empfehle ich folgende Ziele auf der Insel: An vorderer Stelle ist hier ganz klar Alcudia zu nennen. Die romantische Altstadt mit der historischen Stadtmauer als auch der wunderschöne Sandstrand sind zwei meiner Highlights, welche auch besonders gut für Familien mit Kleinkindern geeignet sind.

Weiter kann ich einen Besuch der Ortschaft Port de Soller empfehlen. Wer italienisches Flair sucht, ist hier genau richtig. Die Lage in einer wunderschönen Bucht ist einmalig. Man findet hier einen kleinen Yachthafen, einen Sandstrand und eine Promenade mit zahlreichen Restaurants und Cafes. Port de Soller ist auf jeden Fall ein attraktiver „Place to be“. Ein Hoteltipp: Allen Boho und Hippie Interiorfans kann ich das Bikini Island Hotel wärmstens empfehlen. Es handelt sich hierbei allerdings um ein Hotel für Erwachsene (leider sind Familien mit Kleinkindern nicht Willkommen).

Im Westen erstrecken sich die wunderschönen Hügel von Port de Andratx. Mag sein, dass dieser Ort ein Treffpunkt der High Society von Mallorca ist, dem ungeachtet ist der Ort landschaftlich sehr schön, kulinarisch top und die schicken Boutiques unschlagbar.

Wer etwas Ibizastil bevorzugt, muss unbedingt nach Cala d`Or. Eine Stadt, deren Häuser alle weiß gestrichen sind. Auch mehrstöckige Gebäude und die für Spanien typischen Betonbunker sucht maan hier vergebens. Nicht weit von Cala d´Or entfernt befinden sich ein paar Dörfer, die insbesondere durch ihren malerischen Hintergrund für ein Fotoshooting bestens geeignet sind, nämlich Cala Figuera, Portocolom oder Portopetro.

Warum soll jeder mindestens einmal auf Mallorca gewesen sein?

Um selbst zu sehen, wie wunderschön und abwechslungsreich Mallorca sein kann und es viel mehr zu bieten hat als die Partyhochburg rund um den „Ballermann“.

Reise hin, entdecke die Insel und habe Spaß!

Ewa


Dodaj komentarz

Dodaj komentarz

Twój adres email nie zostanie opublikowany.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Przejdź do paska narzędzi